Bettvarianten im Wohnwagen

Welche Möglichkeiten gibt es, welche Vor- und Nachteile haben sie und für wen sind sie geeignet?

Genau diese Fragen haben wir uns, neben einigen anderen, am Anfang auch gestellt. 

Auf der Suche nach der richtigen Bettform, mussten wir mit Erschrecken feststellen, dass es eigentlich keine Übersicht aller verschiedenen Bettarten gibt. So muss man sich alle Informationen teilweise mühsam zusammen suchen. Auch haben wir während der Suche dann wieder neue Bettarten gefunden, welche wir vorher nicht kannten.

Ich habe eine Übersicht, aller in einem Wohnwagen verbauten Möglichkeiten, zusammengestellt. Diese enthält allerdings auch nur die Bettarten, welche sich in einem Wohnwagen befinden können. Die zusätzlichen Varianten in Wohnmobilen habe ich nicht erwähnt.

 

ArtEigenschaftenBild
LängsdoppelbettLängsdoppelbetten sind in Fahrtrichtung montiert und haben eigentlich immer eine verjüngende Liegefläche am Fußende (abgeschnittene Ecke).
Ähnlich wie bei einem französischen Bett, ist der Zugang zur Liegefläche nur über einen Einstieg auf der Längsseite möglich.
QuerbettDas Querbett ist neben dem französischen Bett die häufigste Variante, welche sich in gebrauchten Wohnwagen finden lässt. Das Querbett ist meist im Bug des Wohnwagens quer verbaut. Aufgrund der Breite des Bettes sehr angenehm, allerdings mit dem Nachteil, dass der an der Wand Schlafende, über den anderen klettern muss.
EinzelbettEinzelbetten sind immer häufiger eine Wahl für neue Wohnwagen. Ein Vorteil ist, dass die nötige Kletterei entfällt. Zudem können die Einzelbetten meist zu einem Doppelbett in Längsbauweise umgebaut werden (Rollrost). Für uns kam das in Frage, da wir meist zu unterschiedlichen Zeiten aufstehen.
Französisches BettDas französische Bett ist quasi wie das Längsdoppelbett. Nur dass das französische Bett meist über zwei Seiten zugänglich ist. Über die Längsseite und über einen kleinen Einstieg an der Querseite. Eine Verjüngung am Fußende ist trotzdem erkennbar.
QueensbettDas Queensbett ist im Prinzip ein freistehendes Bett meist im Heck des Wohnwagens. Es ist von drei Seiten zugänglich, von beiden Längsseiten und der Querseite am Fußende. Trotzdem hat es meist den Nachteil, dass das Fußende wieder verjüngt ist. Dazu kommt noch bei einer Standardbreite des Wohnwagens von 2 m, dass das Queensbett entsprechend nur eine Breite von 1,60 m hat. Es gibt auch Wohnwagen in denen das Bett eine Breite von 1,80 m hat, dann aber mit einer Aufbauverbreiterung auf 2,20 m.
Stock-/EtagenbettenDas ideale Kinderzimmer innerhalb eines Wohnwagens. Das obere Bett hat meist eine Gewichtsbegrenzung von 100 kg. Es kann längs z. B. neben dem Elternbett oder oft am Heck quer eingebaut sein. Oft ist es so, dass das obere Bett eingeklappt werden kann um Platz zu sparen.
HubbettDas Hubbett befindet sich meistens über der Sitzgruppe. Es wird nur für die Nachtruhe bzw. Benutzung herabgelassen. Eine Einschränkung ist die fehlende Kopffreiheit wenn man die Sitzgruppe nutzen möchte. Zudem ist der fehlende Stauraum unter den Betten eventuell schwierig.
Umbau der SitzgruppeEine der häufigsten Varianten, falls nur ein Doppelbett vorhanden ist, so wie bei uns. Wir sind nur zwei Personen, die im Wohnwagen schlafen werden. Es kann aber vorkommen, dass wir eine weitere Person mit in den Urlaub nehmen. In dem Fall ist es möglich, die Sitzgruppe zu einem kleinen Bett umzubauen. Es gibt auch große Sitzgruppen, welche dann komplett als ein Bett fungieren.
DachbettDas Dachbett ist eher selten in Wohnwagen zu finden. Das Dach muss dafür aufgestellt werden. Zwei große Nachteile sind die fehlenden festen Wände (Zeltstoff) und die dünnen Matratzen. Dazu kommt der etwas schwierige Aufstieg in das Bett. Für Personen mit körperlicher Beeinträchtigung nicht zu empfehlen.

Links für Bilder:

https://www.buerstner.com/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.